ADG-Themen

an denen die ADG arbeitet:
  1. Altersvorsorge
  2. Gesundheitsvorsorge
  3. Pflegeversicherung
  4. Beamtenversorgung

Die gesetzliche Rente reicht nicht aus, der Staat versucht die Bürger zu animieren, privat vorzusorgen. Doch wer sich das zu Herzen nimmt und zum Beispiel eine betriebliche Altersvorsorge abschließt, kann böse auf die Nase fallen, hat danach womöglich weniger als vorher - der Wahnsinn.

Die Demonstration der Rentner in Berlin vor dem Deutschen Bundestag

fand am Donnerstag, den 19.03.2015, ab 12.30 Uhr statt.

Grund der Demonstration:

Finanziell massiver Schaden durch das Gesundheitsmodernisierungsgesetz, in Kraft getreten am 01.01.2004, das rückwirkend die Direktversicherungsverträge aushebelte

Frau Debusmann spannt den Bogen von der NSA-Spähaffäre zur Direktversicherung.

Laut BMG-Pressemitteilung Nr. 10 vom 6. Juni 2018 hat das Bundeskabinett den Entwurf eines Gesetzes zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versichertenentlastungsgesetz – GKV-VEG) beschlossen.
Das Gesetz sieht u.a. vor:

Mitte Juni hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt, dass der Pflegeversicherungsbeitrag zum 1. Januar 2019 um 0,3 Prozentpunkte angehoben werden soll (Finanzierung der Pflegeversicherung). Mittlerweile schließt er eine Erhöhung um 0,5 Prozentpunkte nicht mehr aus. Derzeit liegt der Beitragssatz bei 2,55 Prozent des Bruttoeinkommens. Nach der Erhöhung liegt er dann bei 2,85 bzw. 3,05 Prozent. Kinderlose zahlen um 0,25 Prozentpunkte mehr.

Seit dem 01.04.2004 müssen die Rentner aus ihrer Rente den vollen Beitrag zur Pflegeversicherung alleine tragen. Bis 31.03.2004 zahlten die Rentenversicherungsträger die Hälfte des Pflegeversicherungsbeitrags. Rentenkassen und Rentner hatten sich bis dahin den Beitrag in Höhe von 1,7% geteilt, also je 0,85%. Durch die damalige gesetzliche Änderung wurden die Rentner also mit 0,85% zusätzlich belastet, was einer Rentenkürzung gleich kam. Bei einem Beitragssatz von 3,05 Prozent ab 2019 kommt dies einer Rentenkürzung um 1,525 Prozent gleich.