Über die ADG

Für Mitglieder und Freunde

Wir über uns - Kurzportrait der Vorstände

Aktion - Mitglieder werben Mitglieder

Die Satzung der ADG

Das ADG-Intranet

Zur internen Kommunikation ist im Internet der ADG ein geschützter Bereich eingerichtet. In diesem Bereich werden Dokumente und Projekte der ADG zur Diskussion bereitgestellt.

Wenn Sie sich an der internen Diskussion der ADG beteiligen möchten und einen Zugang zum Internen Bereich (Intranet) wünschen, dann füllen Sie das Kontaktformular  aus. Der WEB-Master wird für die Anmeldung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Forum Mai 2014
Aktualisiert (Sonntag, den 18. Mai 2014 um 10:43 Uhr)

Altersversorgung - Ungerechtigkeitstabelle ADG
Aktualisiert (Dienstag, den 20. Mai 2014 um 07:34 Uhr)

Vergleich Gesetzliche Renten - Pensionen 2011
Geschrieben von: Norbert Maier    Mittwoch, den 23. Oktober 2013 um 14:30 Uhr

 

Die Zielsetzung der Aktion Demokratische Gemeinschaft e.V. ADG ist die allgemeine Förderung des demokratischen Staatswesens. Daraus leitet sich als spezifischer Vereinszweck die Förderung von politischer Bildung und Erziehung ab. Die ADG verfolgt keine politischen Zwecke im Sinne der einseitigen Beeinflussung der politischen Meinungsbildung oder der Förderung von politischen Parteien.

Aus dem Satzungszweck resultieren folgende Aufgaben zu seiner Verwirklichung:

  • Erläuterung von komplexen politischen und sozialpolitischen Zusammenhängen, speziell des demokratischen Prinzips des Grundgesetzes, des Mehrparteiensystems und des parlamentarischen Regierungssystems,
  • Förderung der Bereitschaft zu aktiver politischer Beteiligung, insbesondere hinsichtlich des Eintretens für die Grundrechte, die Rechtsgleichheit und das Mehrheitsprinzip, sowie
  • Stärkung der Kritikfähigheit und Handlungsbereitschaft der Bürger, speziell durch die Förderung des Pluralismus und der Toleranz gegenüber abweichenden Meinungen,
  • Dialog und Zusammenarbeit mit anderen demokratischen Organisationen,
  • Bereitstellung und Verbreitung von objektiven Informationen, einschließlich ihrer Quellen, durch öffentliche Bildungsveranstaltungen und schriftliche Information an Mitglieder und die Öffentlichkeit.

Unterstützen Sie uns, machen Sie mit!

Altersversorgung in Deutschland – Krankenversicherung in Deutschland sollen keine Mehr-Klassensysteme sein und kein Zwei-Klassenrecht festigen

In Deutschland gibt es für die erwerbstätige Bevölkerung verschiedene Systeme der Altersversorgung und Krankenversicherung. Aber nur die gesetzliche Rentenversicherung und die gesetzliche Krankenversicherung werden an­dauernd in Frage gestellt. Sowohl die berufsständische Versorgung als auch die Beamtenversorgung zahlen im Alter angemessene Leistungen. Aber wer zahlt denn die Renten der berufsständischen Versorgung oder die Pensionen? Dafür muss doch auch die erwerbstätige Bevölkerung aufkommen wie für die Renten.

Weil nicht zu erwarten ist, dass Politik und Justiz bereit sind, die Normen des Rechtsstaats und des Grundgesetzes auch für die gesetzliche Rentenversicherung gelten zu lassen, fordern wir ein einheitliches System für alle Bürger, so wie es in allen demokratischen Rechtsstaaten Europas der Fall ist.

Und weil es keine neutrale und faire Diskussion über die Rentenversicherung gibt, ist es wichtig, dass Arbeitnehmer und Rentner zu den Wahlen gehen und ein Zeichen setzen. Wählen Sie eine Partei, die sich ernsthaft für die Beseitigung des zwei-Klassenrechts in der Altersversorgung und ebenso bei der Krankenversicherung einsetzt. Eine andere politische Kraft ist das einzige Signal, das unsere Politiker verstehen.