Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eine neue Broschüre von Holger Balodis und Dagmar Hühne ist bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung erschienen.

Sie wiederlegen die Mär von den reichen Rentner*innen, die auf Kosten der jungen Generation leben. Diese wird seit vielen Jahren gehegt und gepflegt. In Fernsehberichten werden die reichen Alten vorgeführt, die den Wohlstand der heute Jungen angeblich in Saus und Braus verfrühstücken. Ökonomen wie Hans-Werner Sinn beklagen, dass sich «Heerscharen von Rentnern» mit ihren üppigen Renten «von Luxuslinern durch die Weltmeere» schaukeln lassen und die Vergnügungsviertel weltweit bevölkern. In ungezählten Kommentaren der Tagespresse wird mehr Generationengerechtigkeit angemahnt und in Talkshows sind sich neoliberale Ökonom*innen mit den sogenannten Vertreter*innen der nachwachsenden Generation einig: So könne es nicht weitergehen. Während die Alten immer wieder Rentengeschenke bekämen, werde den Jungen viel zu viel aufgebürdet.

Hier können Sie die Broschüre direkt downloaden.

Holger Balodis / Dagmar Hühne, "Es gibt keine Altersarmut in Deutschland!» Mythen und Fakten zur Rentenpolitik"

Wenn man die oben zitierten Thelen genau hinterfragt, werden Rentner, Pensionisten und Rentie in eine Topf geschmissen.und daraus extrapoliert, dass alle Rentner sich jedes Jahr eine Kreuzfahrt leisten. Nur weil die Luxusliner in den letzten Jahren gut gebucht waren, ist es keibn Beweis, dass es keine Altersarmut in Deutschland gibt. Mit 11 Thesen werden die altbekannten Mythen Schritt für Schritt erläuter und wiederlegt.