In der gesetzlichen Rentenversicherung sind die versicherungsfremden Leistungen aus Bundesmitteln zu finanzieren. 
Die Entwicklung der Rentenausgaben und der seit 1957 aufgelaufenen nicht durch Bundesmittel gedeckten versicherungsfremden Leistungen zeigt die sogenannte Teufel-Tabelle (siehe unten).

Alles Wissenswerte über versicherungsfremde Leistungen ist in der ADG-Broschüre „Versicherungsfremde Leistungen in der Arbeiter- und Angestelltenrentenversicherung“ aufgezeigt.

Fazit:
In allen Jahren, in denen eine Berechnung/Hochrechnung/Abschätzung durch den VDR bzw. die DRV gemacht wurde, machte der Anteil der versicherungsfremden Leistungen an den Rentenausgaben insgesamt mindestens 34 Prozent aus. Der Anteil der dafür zur Verfügung gestellten Bundesmittel bewegt sich dagegen seit Jahren zwischen 28 und 27 Prozent, so dass sich ein mit den Rentenausgaben wachsender Fehlbetrag von inzwischen 748 Milliarden Euro zu Lasten der Versicherten und Rentner ergibt.

Kein Wunder also, dass Politik und Justiz seit Jahrzehnten ablehnen, das Thema endlich transparent zu machen.


ADG E025 1610 Jährliche versicherungsfremde Leistungen seit 1957 Teufel Tabelle 


Quellen zur Tabelle Versicherungsfremde Leistungen

Rentenausgaben und Bundesmittel für versicherungsfremde Leistungen (sog. Bundeszuschuss einschließlich zusätzlicher Bundeszuschuss ab 1998):

1957–1974 RV in Zeitreihen 1997 S. 186
1975–1990 RV in Zeitreihen 2005 S. 226
1991–2014 RV in Zeitreihen 2015 S. 248/249
für 2015 RV in Zahlen 2016 S. 20/21

Anteil versicherungsfremde Leistungen (vfL) an den Rentenausgaben:
Die Deutsche Rentenversicherung, vormals Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR), hat leider nur für wenige Jahre Berechnungen über den Umfang der versicherungsfremden Leistungen in den Rentenausgaben der Arbeiter- und Angestelltenrentenversicherung durchgeführt und veröffentlicht:
1985: 35,4%
(U. Rehfeld (VDR) und H. Luckert (VDR) in Deutsche Rentenversicherung, Heft 1-2/1989, S. 42: Die versicherungs­fremden Leistungen der Rentenversicherung)
1995: 34,3%
(VDR – Fakten und Argumente, Heft 5, 01/1997 Versicherungsfremde Leistungen – sachgerecht finanzieren)
2003: 29,1% bzw. 39,6%*)
2009: 22,8% bzw. 34,0%*)

Transferleistungen und Anteil an Hinterbliebenenrenten:
VDR – Jahresbericht 2000: Die Deutsche Rentenversicherung
VDR Deutsche Rentenversicherung Heft 10/2004: Bericht der Bundesregierung zur Entwicklung der nicht beitrags­gedeckten Leistungen und der Bundesleistungen an die Rentenversicherung vom 13.08.2004
DRV Deutsche Rentenversicherung Heft 1/2012: Nicht beitragsgedeckte Leistungen und Bundeszuschüsse in der ­allgemeinen Rentenversicherung (Fortschreibung der VDR-Veröffentlichung von 2004)
BMAS Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung, Ausgaben 2010–2015

*) einschließlich Transferleistungen und Anteil Hinterbliebenenrente

Die Publikationen der ADG unterliegen den Regeln der creative commons licens 3.0 Deutschland. wpe40020