Wo kommt der Gedanke her? Was wird damit bezweckt? Wer sind die treibenden Kräfte?

Versöhnung von Ökonomie und Ökologie bedeutet, daß der Schornstein raucht, aber nicht Qualmt.
Peter Gillies (*1939) Chefredakteur"Die Welt" 1995

Wenn mann die Marktwirtschaft neu denkt und ökologische und soziale Bedingungen mit hinzu zieht, ist die Analyse lesenswert.

von Radermacher, Franz-Josef; Riegler, Josef; Weiger, Hubert;
Gebunden
Historie, Programmatik und Alleinstellungsmerkmale eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems. Vorw. v. Klaus Töpfer. 144 S. 210 mm 255g , in deutscher Sprache.  
2011   oekom
ISBN 3-86581-259-7
ISBN 978-3-86581-259-9 | KNV-Titelnr.: 29115684
Ein erfülltes Leben für alle? Frieden und Freiheit von materieller Not? Zukunftsperspektiven für nachfolgende Generationen? Es ist offensichtlich, dass die heutige weltweite Ordnung und Ökonomie diesen Zielen nicht gerecht wird. Die Vertreter einer weltweiten Ökosozialen Marktwirtschaft sind jedoch davon überzeugt, dass Markt und Nachhaltigkeit gleichzeitig möglich sind. Konsequenter Umwelt- und Ressourcenschutz kommen dabei zuerst, ebenso soziale Balance und kulturelles Miteinander, erst danach intelligentes und kooperatives Wachstum: Ein Credo, das durch Ausgewogenheit und eine angemessene Ordnungspolitik nicht nur dem Markt, sondern auch den Menschen eine Zukunft verspricht.  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren