Veröffentlicht am 07.04.2017

Max Uthoff und Claus von Wagner schauen, warum die Rente, oder das was von ihr noch übrig ist, heute für alle nur noch so wenig abwirft.

 

 

So können Sie sich selbst die gesetzliche Rente erhöhen...

Eine weitgehend unbemerkte Regelung im Rahmen der Flexirente ermöglicht es Rentenabschläge bei vorzeitigem Ruhestand bereits ab dem 50. Lebensjahr durch Extrazahlungen auszugleichen. Geht man doch regulär in den Ruhestand, gibt’s für die zusätzlich gezahlten Beiträge eine höhere gesetzliche Rente.

„Wer nun mit 55 oder künftig 50 Jahren einen vorzeitigen Ruhestand plant und Aus-gleichszahlungen an die Rentenversicherung überweist, ist nicht verpflichtet, sich tatsächlich früher zur Ruhe zu setzen. Entscheiden sich Betroffene, doch lieber bis zum offiziellen Ruhestand jeden Morgen zur Arbeit zu fahren, können sie sich dann im Alter über eine höhere Rente freuen. „Versicherte, die trotz erfolgter Zahlung von Beträgen zum Ausgleich von Rentenabschlägen nicht vorzeitig in Rente gehen, erhalten eine um die gezahlten Beiträge erhöhte Rente“, bestätigt von der Heide. Auch die Witwer- bezie-hungsweise Witwenrente fällt entsprechend höher aus.“

Ein 55 jähriger legt 12 Jahre lang 200 Euro beiseite bis zum Rentenalter. Die Gesetzliche Rente hier bringt 126 Euro pro Monat. Eine Private Rente bringt nur 95 Euro pro Monat.

Geheimtipp – mehr gesetzliche Rente politisch nicht gewollt
Plusminus und die Anstalt selbst haben die Probe aufs Exempel gemacht. Honorarbe-rater gefragt und beim Service Telefon der Deutschen Rentenversicherung angerufen. Praktisch alle raten von dieser Geldanlage ab – obwohl sie aktuell die lukrativste ist. Die Vertreter der gesetzlichen Rente wollten für Plusminus nicht mal vor die Kamera.

Kein wunder dass im Moment gerademal 1000 Bürger diese Form der Vorsorge nutzen – denn weder die Privaten noch die Politik möchte das: Banken und Versicherungen wollen natürlich lieber die eigenen Produkte verkaufen und die gesetzliche Renten-versicherung ist wohl dazu angehalten das politisch gewollte Drei Säulen Modell der Altersvorsorge zu unterstützen. Vermehrte Zahlungen in die gesetzliche Rente anstelle von Privatvorsorge sind politisch nicht gewollt. Deshalb weist die Rentenversicherung selbst gar nicht auf diese Möglichkeit hin!

http://www.daserste.de/information/wi...
https://www.welt.de/finanzen/article1...
http://www.sueddeutsche.de/geld/staat...

Der Faktencheck zur Sendung vom 4. April …

Die Anstalt, Faktencheck

Kommentare:

Traurig schauen oder nicht mehr darüber lachen nutzt nichts. Man kann sich wehren. Argumete , wie man die Diskussion führt, liefert die Aktion Demoktatische Gemainschaft e.V. (www.adg-ev.de)
Als ich das im Fernsehen gesehen habe konnte ich noch nichtmal drüber lachen. Ist einfach zu traurig
mir vergeht bei dem Thema der Humor , genug Gründe um die Menschen auf die Straße zu kriegen